Anja aus Sulzbach

Marshall und Alexander – Selig sind die Verfolgung leiden.

Lieber Marc, ich habe lange überlegt, ob ich das hier schreiben soll. Aber meine Geschichte ist eure Paradisum Geschichte.
Am 03.04.2011 fand euer Konzert in Frankfurt-Sachsenhausen statt. Ich hatte die Karte und musste dennoch mit mir kämpfen zu euch zu gehen. Meine Schwiegermutter litt bereits seit Jahren an Krebs, eine Heilung war nicht mehr in Sicht und es ging ihr zunehmend schlechter.   Sie sagte jedoch ich soll ruhig gehen. Auch sie liebte die klassische Musik sehr und früher sind wir gemeinsam zu Konzerten gegangen. Nun ja, ich hatte einen wunderbaren Abend, der sehr bewegend war. Um etwas davon mit nach Haus zu nehmen, kaufte ich noch an diesem Abend eure Paradisum-CD und brachte sie meiner Schwiegermutter. Der nächste Tag war sehr schwer und sie hat sie leider nicht mehr hören können. Am Abend haben wir sie Zuhause verabschiedet. Euer Lied ,Selig sind die Verfolgung leiden’ habe ich auf der Beerdigung spielen lassen. Die Textzeilen passen so treffend zu ihr, das ich immer noch feuchte Augen bekomme.
Leider hat der Tod meiner Schwiegermutter unserer Familie so zugesetzt, dass sie zerbrach. Ich suchte Trost bei einem anderen Mann, der mich nicht wollte, meine Kinder sind mir bis heute böse darüber – nein sie hassen mich dafür, dass ich die Familie zerstört habe. Seit fünf Jahren lebe ich nun alleine und dann erscheint vor zwei Tagen dieses Lied von Alina  – Die Einzige. Jede einzelne Silbe bin ICH. Hört es euch bitte an. Sie ist eine Newcomerin mit einer außergewöhnlichen Stimme.

Ich möchte hiermit allen Künstlern und ganz besonders euch Marc und Jay dafür danken, dass ihr mit eurer Musik diese Herzschlag Momente auslöst. Musik heilt, Musik verbindet, Musik überwindet Grenzen und baut Brücken.

Liebe Grüße Anja

P.s. In ein paar Tagen sehen wir uns beim Konzert in Bad Orb. Ich bin mir sicher, auch dort wird ein Herzschlag Moment für mich dabei sein.

Von | 2017-10-23T11:14:02+00:00 23. Oktober 2017|